TP-Link Archer C5

Da unsere beiden ASUS RT-N16 WLAN Router defekt sind, haben wir uns als Ersatz für den Dualband-Gigabit-WLAN-Router TP-Link Archer C5 entschieden. Über das Design lässt sich sicherlich streiten aber in weiß gab es die „kleineren“ Modelle nicht und Hochglanz ist ja auch nicht jedermanns Sache.
TP-Link Archer C5 Wireless Dual Band Gigabit Router (mehr …)

weiterlesen

WLAN im Garten

Wir haben zwar schon zwei ASUS RT-N16 als Access Points im Haus aber im Garten kommt einfach zu wenig bis gar nichts an. Das Problem: Wie bekomme ich WLAN in den Garten?

Die Lösungsvarianten:
1. Kabel (Kupfer/LWL)  => Access Point
2. Powerline => Access Point (integriert)
3. WLAN Repeater

Für diese Variante habe ich mich entschieden →

weiterlesen

Logitech Z623 2.1 Soundsystem

Tags: Hardware

Lange Suche ich schon nach aktiven 2.1 Lautsprecher für Partys im Güterwaggon und für den Fernseher im Schlafzimmer. Seit längerem habe ich schon das Logitech Z623 2.1 Soundsystem favorisiert. Aufgrund eines guten Angebotes haben wir es nun gekauft.

Logitech Z623

Das THX-zertifizierte Soundsystem hat einen sehr guten Klang und ist mit 200 Watt effektiver Leistung (2x 35 Watt Lautsprecher / 130 Watt Subwoofer) auch nicht gerade leise. Der Kauf hat sich gelohnt!

Logitech Squeezebox Radio

Heute möchte ich euch kurz unser neues Logitech Squeezebox Radio vorstellen. Zur Auswahl stand noch das Produkte PLAY:3 der Firma Sonos, aber das Logitech Squeezebox™ Radio hatte für den Einsatzzweck (Bad/Küche) einfach das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein zusätzlicher Grund für den Kauf war die Möglichkeit das Radio über den Loxone Miniserver anzusteuern.


(Bildquelle: www.logitech.com)

Die Kommunikation läuft über W-LAN oder LAN. Der Sound ist trotz der Mono-Lautsprecher (2-cm-Hochleistungshochtöner und 7,6-cm-Hochleistungswoofer) für die Größe wirklich sehr gut. Die Squeezebox kann diverse Audioformate abspielen. Internetradio-Streams werden im Format MP3, Ogg Vorbis, HE-AACv2 und WMA unterstützt. Als zusätzliche Option gibt es auch ein Akkupack und eine Fernbedienung. Störend ist, dass die Squeezebox Produkte eine ständige Verbindung zum Internet oder einem lokalem Squeezebox Server (Logitech Media Server) benötigen.

Die Integration in die Hausautomatisierung übernimmt der Loxone Miniserver. Dieser kann den Logitech Media Server über TCP Befehle steuern und somit auch mehrere Squeezebox Geräte steuern. Einfaches Beispiel: Der Präsenzmelder im Bad erkennt eine Bewegung und schaltet damit die Squeezebox ein. Natürlich können für bestimmte Zeiten/Betriebsmodi auch Lautstäkre mit und ohne Fade-In, Sender bzw. Lied/Playlist und andere Presets gewählt werden.

DD-WRT Access Point (ASUS RT-N16)

Aktuell in der Testphase ist der ASUS RT-N16. Er soll als reiner „Access Point“ die W-LAN Funktion der Fritzbox 7270 ersetzten, da diese aus meiner Sicht in punkto W-LAN nicht genügend „Features“ bietet.

Software:
Zum Einsatz kommt nicht die Standardsoftware von ASUS sondern eine Firmware von DD-WRT. Die Software lässt sich mit ein paar Klicks installieren bzw. auf das Gerät flashen. Nach der Installation steht einem ein sehr unfangreiches System zur Verfügung. Funktionen wie MultiSSID, VLANs, SNMP, HotSpot, etc. sind kein Problem für diese Software.

Link zur Webseite der OpenSource Software (Externer Link) DD-WRT

DD-WRT Access Point
(Bildquelle: www.asus.de)

Spezifikationen:
480 Mhz CPU
128 MB RAM
32 MB Flashspeicher
WAN x 1, LAN x 4 RJ-45 for 10/100/1000 Base T
2x USB 2.0 Ports

Unser neues HP Notebook

Tags: Hardware

Wir haben uns für das HP Notebook 635 LH414EA entschieden, da es durch viel Ausstattung zum kleinen Preis punktet. Das schnellste ist es bei diesem Preis von ca. 270 € nicht aber für normale Aufgaben wie Internet, Mail und Office ist das Notebook mehr als ausreichend.

Technische Daten:
AMD CPU E350 Dual-Core Prozessor mit 2x 1,6 GHz
320 GB Festplatte
4 GB Arbeitsspeicher
Display mit HD-Auflösung und LED-Backlight
Integriertes Wireless LAN bis zu 300 MBit/s


(Bildquelle: www.hp.com)

… so und nun nach den ganzen Fakten die weibliche Sicht der Dinge:

Das Notebook hat eine superschöne Farbe (Bronze ist sooo viel schöner als schnödes Silber), die Tastatur ist nicht zu hart im Anschlag (eventuell fehlt ein Num-Block), schönes großes Display (OK, ich hatte vorher ein Netbook – da schneidet alles gut ab) und wenn man ihm Zeit lässt in Ruhe hoch zu fahren (2 Minuten inkl. Outlook) dann ist er auch ganz fix.

Und zum Schluss noch die Frage: Wie erkennt man das Nutzerprofil einer Frau? Es ist sofort mit einem Nutzerbild und Desktophintergrund versehen 🙂