Elektro – Phase 2 – Step 6 – Fertigstellung

Tags: Phase 2

Es ist jetzt gut ein halbes Jahr seit dem Einzug vergangen und die Elektroarbeiten im Haus sind fast abgeschlossen (Die Kleinigkeiten halten immer so auf ;-)). Viele Sensoren und Aktoren wurden verbaut, verkabelt und in der Loxone Config eingebunden.

Ein paar Zahlen zur aktuellen Installation:
400+ Reihenklemmen
50+ Sicherungen
120+ Steckdosen
100+ digitale Eingänge
60+ Relais
40+ Netzwerkdosen

Die Aktoren:
Beleuchtung, Rollladen, Steckdosen, Stellantriebe (Heizung), Audio/Video, Lüftungsanlage, …

Die Sensoren:
Präsenzmelder, Tür und Fensterkontakte (Öffnungs- und Verschlusssensoren), Lufttemperatur, Luftgüte, Luftfeuchte, …

Auf der ToDo Liste steht noch:
– Die Wärmepumpe ist noch nicht eingebunden um z. B. Kühlung und Vorlauftemperatur bedarfsgerecht zu steuern.
– Der Wechselrichter (RS-485) kann noch nicht ausgelesen werden um z. B. zusammen mit Wetterdaten einen hohen Eigenverbrauch zu erzielen.
– Die IR-Extension (Infrarot) um die Heimkino-Komponenten (Beamer / BluRay Player) und andere Geräte zu steuern.
– Der Dachboden ist zwar schon fertig verkabelt doch es fehlen noch die Steckdosen, Taster, uvm.
– Der Garten bzw. die Nebengebäude … hier gibt es noch eine Menge zu tun.

Elektro – Phase 2 – Step 5 – Schleichende Inbetriebnahme

Der aktuelle Loxone Status ist bewohnbar. Die Konfiguration ist NOCH sehr übersichtlich da bis jetzt so gut wie keine Automatisierung erfolgt. Immerhin geht z.B. das Licht an wenn man den Raum betritt und die Rollladen können per iPhone / iPad hoch- und runtergefahren werden.

Die ToDo Liste für arbeiten außerhalb der Schränke ist noch ziemlich lang, da akutell noch kein Taster (Lichtschalter) verbaut ist, erst ca. 40 von 120 Steckdosen montiert sind, wir aktuell nur einfache E27 Glühlampen in einer Lampenfassung haben, keine Sensorik für z. B. Temperatur, Luftfeuchte/-güte bestellt sind und noch vieles mehr.
In den Schränken fehlen hier und da noch ein paar Brücken, Leitungen, Sicherungen, usw. aber hier ist schon der Großteil geschafft.

Das Motto: Wenn’s mal wieder länger dauert …

… soviel Snickers kann ich gar nicht futtern!

Elektro – Phase 2 – Step 4 – Loxone, Sicherungen & Zubehör

So langsam füllen sich die Schränke. Bis jetzt sind folgende Bauteile im Schrank verbaut und größtenteils schon vorverkabelt.

  • Loxone Miniserver
  • 7x Loxone Extension
  • 3x Loxone Dimmer
  • Loxone DMX Extension
  • Loxone 1-Wire Extension
  • Loxone RS485 Extension
  • Eaton Hauptschalter 63A
  • Eaton Schutzschalter FI 63A
  • 4x Eaton Schutzschalter FI 16A
  • 2x Eaton Sicherungsautomat 3phasig B16A
  • 2x Eaton Sicherungsautomat 3phasig C16A
  • 24x Eaton Sicherungsautomat B16A
  • 17x Eaton Sicherungsautomat B6A
  • 10x Finder Koppelrelais 24v => 230v
  • 24v Netzteil

Elektro – Phase 2 – Step 3 – Reihenklemmen

Tschüss Kabelsalat! Jetzt sind alle Kabel auf Reihenklemmen aufgelegt und sorgfältig dokumentiert. Über 350 Reihenklemmen … sehr viel Arbeit aber ich denke es hat sich gelohnt!

Reihenklemmen

ReihenklemmenWenn man überlegt wie es vorher aussah … 😀

Kabelsalat

Je nach Kabel und Funktion wurden folgende Reihenklemmen vom Hersteller Phoenix Contact verbaut:
PIK 4-PE/L/NT
PIK 4-PE/L/N
PIK 4-L/L
STTB 1,5 (Doppelstock-Zugfederklemme)
ZDIK 1,5 (Durchgangsreihenklemme)

Elektro – Phase 2 – Step 2 – Kabel sortieren

Fast alle Kabel sind nach Funktion (Licht, Rollladen, Steckdosen, USV, Taster, Tür- und Fensterkontakte, Präsenzmelder, …) in die jeweiligen Felder einsortiert.Kabel

Es fehlen nicht ganz 1/4 der Kabel. Die schweren und störischen Kabel sind jedoch fertig. Also noch einmal Schweiß vergießen und dann geht es ans Kabel auflegen. Das ist nicht so anstrengend … glaube ich jedenfalls. 🙂

Elektro – Phase 2 – Step 1 – Verteilerschränke

Es ist geschafft … der Zählerschrank (Striebel und John 2/4A) und die beiden Verteilerschränke (Striebel und John 4/5C) hängen an der Wand. Der Zählerschrank mit seinen 55 x 125 x 21,5 cm (BxHxT) und die beiden Verteilerschränke mit je 105 x 140 x 26 cm (BxHxT) kommen zusammen auf eine Breite von 265 cm. Seht es euch an …Verteilerschränke

Die Striebel und John 4/5C Schränke bieten durch ihre Tiefe von 26 cm genügend Platz für die Verkabelung und Reihenklemmen können ohne Probleme untereinander auf zwei Ebenen verbaut werden. Anders als bei normalen Schränken ist der Abstand zwischen den Hutschienen 150 mm anstatt 125 mm. Dies macht die Verkabelung der Komponenten komfortabler.Verteilerschränke

In den Verteilerschränken soll nicht nur nach Niederspannung (links) und Kleinspannung (rechts) getrennt werden, sondern es sollen auch Reihenklemmen (oben), aktive Komponenten (mitte) sowie Sicherungen, Netzteile und Zähler (unten) aufgeteilt werden. Ziel ist eine hohe Übersichtlichkeit sowie eine eventuelle Fehlersuche zu erleichtern. Mal schauen ob mein Plan aufgeht 😉 Verteilerschränke Aufteilung