Raspberry Pi

Heute kam ein neues Spielzeug an, ein Raspberry Pi Model B Entwicklerboard. Die Platine in Kreditkartegröße (85,60 mm × 53,98 mm × 17 mm) ist ein Mini-PC auf dem Linux und andere Betriebssysteme, die die ARM-Architektur unterstützen, installiert werden können. Mit Steuern und Versand aus England kostet der Raspberry ca. 40 Euro.

Auf der Platine befindet sich das Ein-Chip-System BCM 2835 von Broadcom mit einem 700-MHz-Hauptprozessor ARM1176JZF-S sowie 256 MB Arbeitsspeicher. Zudem gibt es ein 10/100 MBit Ethernet Anschluss zwei USB-Anschlüsse. Die Audio/Videoausgabe ist über Composite Video oder HDMI Anschluss mit Audio bzw. 3,5mm Klinkenstecker möglich. Zum booten wird eine möglichst schnelle SD-Card benötigt.

Als fertiges Betriebssystem stehen unter anderem Raspbian “wheezy” und das XBMC Media Center zur Verfügung.

One thought to “Raspberry Pi”

  1. Wow – hatte das Raspberry auch schon vor ein paar Monaten durch die Foren geistern sehen. da war aber alles noch extrem in den Anfängen. Mittlerweile hört sich das ganze mit XBMC ja schon fast tauglich an.
    Bin mal gepannt, ob MKVs und/oder normale Audio-Files von dem Platinchen per XBMC verarbeitet werden, wie man es sonst so gewohnt ist. Dann bräuchte man nichtmal mehr einen HTPC für den mind. 10-fachen Preis zusammenbasteln 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code