Hunter MP Rotator

Für die Gartenbewässerung habe ich mich nach ein paar Tests für die Produkte von Hunter entschieden. In diesem Beitrag geht es um den Hunter MP Rotator im Pro-Spray Gehäuse und um dessen Einbau.Hunter MP Rotator
Der MP Rotator von Hunter ist ein Mehrfachstrahl-Rotationssystem mit einer theoretischen Wurfweite von 2,5 m bis 10,7 m. Ich habe im Versuchsaufbau trotz großer Querschnitte und dem hohen Leitungsdruck von knapp über 6 bar, nie die angegebene Wurfweite erzielt. Ich habe daher immer „eine Nummer“ größer genommen. Für die Planung habe ich von der maximalen Wurfweite pauschal 20% abgezogen. Die Verringerung der Wurfweite um 25% war ohne Probleme weiterhin möglich. Als Beispiel ist der MP Rotator 2000 mit einer maximalen Wurfweite von 6,4m angegeben, in der Planung bin ich dann von einer Wurfweite von 4-5,5m ausgegangen.

In dem Video seht ihr einen eingebauten MP Rotator 2000 90-210° mit voller Sektoreinstellung.
https://youtu.be/hGQV20FIsHY

Pro-Spray PRS40 Gehäuse

Aufgrund des hohen Leitungsdrucks habe ich mich für ein druckreguliertes Gehäuse entschieden. Das Pro-Spray PRS40 Gehäuse reduziert den Wasserdruck auf 2,8 Bar und gewährleistet so einen optimalen Ausgangsdruck für den Hunter MP Rotator.

Das Gehäuse ist über einen separat erhältlichen Hunter Swing Joint mit der PE-Verschraubung verbunden. Dadurch kann später ohne große Probleme die Höhe angepasst werden.

Pro-Spray PRS40 Gehäuse mit Swing Joint

Der Einbau

Als Erstes werden die Position der Versenkregner bestimmt, die Leitungen zugeschnitten, alles auf dem Rasen zusammengeschraubt und dann getestet. Im nächsten Schritt werden mit dem einem Rasenkantenstecher (Affiliate-Link) die Grasnarbe in der Breite des Drainagespatens durchgestochen. Hierzu am besten ein langes Brett zur Hilfe nehmen, das möglichst genauso breit ist wie der Drainagespaten. Vorteil von einem Drainagespaten ist die lange und schmale Schaufel. Dieser Drainagespaten (Affiliate-Link) ist vergleichsweise günstig, obwohl er einen weichen Stiel hat. Danach das Ganze mit einem Spaten oder Rasenkantenstecher in handliche Stücke aufteilen unter die man noch gut mit dem Drainagespaten kommt. Jetzt kommt die anstrengendste Aufgabe, die Grassode mit dem Drainagespaten abschälen. Am besten den Rasen so neben den Graben legen, wie man ihn entfernt hat. Den Graben anschließend spatentief ausheben und den Aushub auf eine dicke Folie werfen, so kann man ihn nachher einfacher verteilen.

Hunter MP Rotator - Einbau der Leitung

Sobald alle Leitungen richtig verlegt sind, kann der Graben wieder geschlossen werden. Dazu in umgedrehter Reihenfolge erst die Erde einfüllen und gut verdichten und zum Schluss die Grassode einsetzen und festtreten. Je nach Temperatur sollte man den Rasen noch etwas Wasser gönnen.

3 Gedanken zu „Hunter MP Rotator

  1. Hallo,

    ich bin am Überlegen ob ich Getriegeregner oder Rotatoren einsetze. Leider habe ich wesentlich weniger Wasser aus der Leitung zur Verfügung (ca. 22 l/min bzw 1,3 m³/h).
    Hast Du auch die Getrieberegner in die Auswahl bezogen und warum hst Du Dich für Rotatoren entschieden.

    1. Hallo Holger,

      ich habe mich relativ früh für die Rotatoren entschieden, da diese zusammen mit dem Pro-Spray PRS40 Gehäuse auch für den hohen Druck geeignet sind. Welche Variante jetzt besser oder schlechter ist, kann ich dir gar nicht sagen. Ich war jedenfalls nach den ersten Tests mit den Rotatoren sehr zufrieden und bin dabei geblieben.

      Viele Grüße
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code