Elektro – Phase 3 – Step 2 – Kabel

Dank der Kernbohrung in der Garage konnten jetzt die letzten Arbeiten abgeschlossen werden. Die Kernborhung hat einen Durchmesser von 132 mm. Hier passt perfekt die Muffe (das dicke Ende) eines 125 KG-Rohrs rein.Kernbohrung

Für das sichtbare Stück der Hauseinführung habe ich aus optischen Gründen HT-Rohr verwendet, was aber kein Nachteil ist.Hauseinfuehrung

Das Leerrohr (KG-Rohr – DN110) vom Haus zur Garage hat eine Länge von ca. 40m. Damit es überhaupt möglich ist dort Kabel (im wahrsten Sinne des Wortes) durchzuziehen habe ich mehrere Kabelschächte (KG-Systemschacht ohne Schachtgrundkörper – DN400) zwischen die Leerrohre gesetzt.Kabelschacht

Kabelschacht

Die wichtigsten Kabel sind schon verlegt. Dazu gehört das Kabel für die Stromversorgung (NYY-J 5x6qmm²) welches neben dem Leerohr in der Erde liegt.

Die Steuerung des hinteren Bereichs soll über KNX laufen. Hierfür habe ich normales (kein grünes) Y(St)Y 2x2x0,8 als KNX Busleitung genommen. Zusätzlich habe ich noch ein Y(St)Y 4x2x0,8 als Reserve Leitung gezogen. Die vier SAT Kabeln von Preisner (SK2000plus) liegen auch im Leerrohr.

Waschmaschine und Trockner

Wir haben uns nach langem überlegen heute eine neue Waschmaschine (W 5873 WPS Edition 111) und einen Trockner mit Wärmepumpentechnologie (T 8861 WP Edition 111) von Miele gekauft. Die Geräte stammen beide aus der Sonderserie „Edition 111“ und sind auf eine Beladung von bis zu 8kg ausgelegt.

Uns waren die noch größeren Modelle, die eine Integration in die Hausautomatisierung zulassen würden, etwas zu teuer. Also ist es mal was ohne Anbindung an die Loxone geworden 😉

Elektro – Phase 2 – Step 6 – Fertigstellung

Es ist jetzt gut ein halbes Jahr seit dem Einzug vergangen und die Elektroarbeiten im Haus sind fast abgeschlossen (Die Kleinigkeiten halten immer so auf ;-)). Viele Sensoren und Aktoren wurden verbaut, verkabelt und in der Loxone Config eingebunden.

Ein paar Zahlen zur aktuellen Installation:
400+ Reihenklemmen
50+ Sicherungen
120+ Steckdosen
100+ digitale Eingänge
60+ Relais
40+ Netzwerkdosen

Die Aktoren:
Beleuchtung, Rollladen, Steckdosen, Stellantriebe (Heizung), Audio/Video, Lüftungsanlage, …

Die Sensoren:
Präsenzmelder, Tür und Fensterkontakte (Öffnungs- und Verschlusssensoren), Lufttemperatur, Luftgüte, Luftfeuchte, …

Auf der ToDo Liste steht noch:
– Die Wärmepumpe ist noch nicht eingebunden um z. B. Kühlung und Vorlauftemperatur bedarfsgerecht zu steuern.
– Der Wechselrichter (RS-485) kann noch nicht ausgelesen werden um z. B. zusammen mit Wetterdaten einen hohen Eigenverbrauch zu erzielen.
– Die IR-Extension (Infrarot) um die Heimkino-Komponenten (Beamer / BluRay Player) und andere Geräte zu steuern.
– Der Dachboden ist zwar schon fertig verkabelt doch es fehlen noch die Steckdosen, Taster, uvm.
– Der Garten bzw. die Nebengebäude … hier gibt es noch eine Menge zu tun.

Elektro – Phase 3 – Step 1 – Nebengebäude und Garten

Jetzt geht es mit den Elektroarbeiten für die Nebengebäude und den Garten weiter.

Hauptaufgabe ist, neben der Beleuchtung und Stromversorgung von Garten und Außenanlage, die optimale Gartenbewässerung.

Geplant ist eine Unterverteilung in der Garage und die Steuerung über KNX. Die Versorgung der Unterverteilung soll ein 5x6qmm Kabel (siehe Bild) sicherstellen. Als Steuerleitung (KNX-Bus) kommt ein normales 2x2x0,8 zum Einsatz. Dazu kommen dann noch Kabel für die Bewässerung, die Außenbeleuchtung, die Steckdosen sowie für die SAT-Kabel für den SAT-Spiegel der hinten auf das Grundstück kommt.

Die Kabel kommen in den Boden / Leerrohr wenn es mit den Pflasterarbeiten losgeht.

Rauchwarnmelder von Gira

Nach langem Suchen haben wir uns gegen eine BMZ (Brandmeldezentrale) entschieden, da der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS (233002) alle unsere Anforderungen an Features, Design und Preis erfüllt. Jetzt sind bei uns insgesamt 9 Rauchwarnmelder installiert und vernetzt.

Gira Rauchwarnmelder

Die Rauchwarnmelder sind mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und schafft damit gleich doppelte Sicherheit. Optisch erkennt er kleine Rauchpartikel, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Schwelbrand oder Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden.

Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS kann mit bis zu 40 weiteren Gira Rauchwarnmeldern Dual/VdS vernetzt werden. Erkennt ein Rauchwarnmelder gefährliche Rauch- oder Wärmeentwicklung, wird ein Signal an alle vernetzten Rauchwarnmelder weiter gegeben und im ganzen Gebäude gleichzeitig Alarm ausgelöst.

Optional kann der Rauchwarnmelder mit dem Gira 234000 Relaismodul ausgestattet werden welches den Anschluss an die Loxone ermöglicht. So können lokale und der von vernetzten Meldern erzeugte Alarmmeldungen sowie lokale Störungsmeldungen (Batterie leer / Verschmutzung zu hoch) weiterverarbeitet werden. Wird ein Alarm ausgelöst kann z. B. der Loxone Miniserver überall im Haus das Licht einschalten, die Rollladen hochgefahren, die KWL (Lüftungsanlage) abschalten und eine SMS an die gewünschten Personen versenden.

Es gibt noch mehr tolle Dinge die man mit diesem Rauchwarnmelder machen kann. Bei Fragen könnt ihr euch gerne melden.