Waschmaschine und Trockner

Wir haben uns nach langem überlegen heute eine neue Waschmaschine (W 5873 WPS Edition 111) und einen Trockner mit Wärmepumpentechnologie (T 8861 WP Edition 111) von Miele gekauft. Die Geräte stammen beide aus der Sonderserie „Edition 111“ und sind auf eine Beladung von bis zu 8kg ausgelegt.

Uns waren die noch größeren Modelle, die eine Integration in die Hausautomatisierung zulassen würden, etwas zu teuer. Also ist es mal was ohne Anbindung an die Loxone geworden 😉

Elektro – Phase 2 – Step 6 – Fertigstellung

Es ist jetzt gut ein halbes Jahr seit dem Einzug vergangen und die Elektroarbeiten im Haus sind fast abgeschlossen (Die Kleinigkeiten halten immer so auf ;-)). Viele Sensoren und Aktoren wurden verbaut, verkabelt und in der Loxone Config eingebunden.

Ein paar Zahlen zur aktuellen Installation:
400+ Reihenklemmen
50+ Sicherungen
120+ Steckdosen
100+ digitale Eingänge
60+ Relais
40+ Netzwerkdosen

Die Aktoren:
Beleuchtung, Rollladen, Steckdosen, Stellantriebe (Heizung), Audio/Video, Lüftungsanlage, …

Die Sensoren:
Präsenzmelder, Tür und Fensterkontakte (Öffnungs- und Verschlusssensoren), Lufttemperatur, Luftgüte, Luftfeuchte, …

Auf der ToDo Liste steht noch:
– Die Wärmepumpe ist noch nicht eingebunden um z. B. Kühlung und Vorlauftemperatur bedarfsgerecht zu steuern.
– Der Wechselrichter (RS-485) kann noch nicht ausgelesen werden um z. B. zusammen mit Wetterdaten einen hohen Eigenverbrauch zu erzielen.
– Die IR-Extension (Infrarot) um die Heimkino-Komponenten (Beamer / BluRay Player) und andere Geräte zu steuern.
– Der Dachboden ist zwar schon fertig verkabelt doch es fehlen noch die Steckdosen, Taster, uvm.
– Der Garten bzw. die Nebengebäude … hier gibt es noch eine Menge zu tun.

Elektro – Phase 3 – Step 1 – Nebengebäude und Garten

Jetzt geht es mit den Elektroarbeiten für die Nebengebäude und den Garten weiter.

Hauptaufgabe ist, neben der Beleuchtung und Stromversorgung von Garten und Außenanlage, die optimale Gartenbewässerung.

Geplant ist eine Unterverteilung in der Garage und die Steuerung über KNX. Die Versorgung der Unterverteilung soll ein 5x6qmm Kabel (siehe Bild) sicherstellen. Als Steuerleitung (KNX-Bus) kommt ein normales 2x2x0,8 zum Einsatz. Dazu kommen dann noch Kabel für die Bewässerung, die Außenbeleuchtung, die Steckdosen sowie für die SAT-Kabel für den SAT-Spiegel der hinten auf das Grundstück kommt.

Die Kabel kommen in den Boden / Leerrohr wenn es mit den Pflasterarbeiten losgeht.

Rauchwarnmelder von Gira

Nach langem Suchen haben wir uns gegen eine BMZ (Brandmeldezentrale) entschieden, da der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS (233002) alle unsere Anforderungen an Features, Design und Preis erfüllt. Jetzt sind bei uns insgesamt 9 Rauchwarnmelder installiert und vernetzt.

Gira Rauchwarnmelder

Die Rauchwarnmelder sind mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und schafft damit gleich doppelte Sicherheit. Optisch erkennt er kleine Rauchpartikel, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Schwelbrand oder Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden.

Der Gira Rauchwarnmelder Dual/VdS kann mit bis zu 40 weiteren Gira Rauchwarnmeldern Dual/VdS vernetzt werden. Erkennt ein Rauchwarnmelder gefährliche Rauch- oder Wärmeentwicklung, wird ein Signal an alle vernetzten Rauchwarnmelder weiter gegeben und im ganzen Gebäude gleichzeitig Alarm ausgelöst.

Optional kann der Rauchwarnmelder mit dem Gira 234000 Relaismodul ausgestattet werden welches den Anschluss an die Loxone ermöglicht. So können lokale und der von vernetzten Meldern erzeugte Alarmmeldungen sowie lokale Störungsmeldungen (Batterie leer / Verschmutzung zu hoch) weiterverarbeitet werden. Wird ein Alarm ausgelöst kann z. B. der Loxone Miniserver überall im Haus das Licht einschalten, die Rollladen hochgefahren, die KWL (Lüftungsanlage) abschalten und eine SMS an die gewünschten Personen versenden.

Es gibt noch mehr tolle Dinge die man mit diesem Rauchwarnmelder machen kann. Bei Fragen könnt ihr euch gerne melden.

EIB/KNX Installation – Teil 2 – KNX Teilnehmer

Die letzten KNX Komponenten sind eingebaut und verkabelt. Nach dem eher theoretischen Teil 1 geht es jetzt um die KNX Komponenten die bei uns verbaut sind.

Das wichtigste zuerst … die Busspannungsversorgung mit Drossel … ohne sie funktioniert nichts. Die Leistung (160mA, 320mA oder 640mA) der Netzteile richtet sich nach der Anzahl der KNX-Teilnehmer im Bus bzw. der Linie. Ich habe im Internet mehrfach gelesen das man abhängig vom Teilnehmer ca. 10mA benötigt. Da wir mit 5 Teilnehmern locker mit einem 160mA Netzteil auskommen ist bei uns ein MDT STV-0160.01 verbaut.

Die Steuerung unserer Stellantriebe in den beiden Heizkreisverteilern übernimmt bei uns ein KNX Heizungsaktor von MDT. Eine 230V Leitung und KNX Bus reichen aus um einen Heizkreisverteiler zu versorgen. Die Einrichtung mit der KNX ETS sowie Loxone Config war kein Problem.Heizungsaktor

So sieht das ganze dann verbaut im Heizkreisverteiler aus. Die Stellantriebe sind über Reihenklemmen mit dem Heizungsaktor verbunden. Gesteuert wird das ganze natürlich komplett von dem Loxone Miniserver. HKVPassend zu unserem Schalterprogramm sind die 3 und 6-fach KNX Wippe mit Busankoppler von Gira. Bei KNX ist es üblich eine Wippe für eine Funktion zu nutzen, also z. B. linke Taste Licht an und rechte Taste Licht aus. Was für eine Verschwendung ;-). Wir nutzen die Wippen als Einzeltaster und kommen so auf 6 bzw. 12 Tasten. Je Taste können wir einen Status wie z. B. Alarmanlage, Verschluss, Szene, etc. über LEDs (rot/grün/blau) signalisieren. Über KNX Telegramme des Loxone Miniservers können bis zu zwei Farben angesteuert werden.
Vorteil: Es sind nur 2 Adern notwendig und es werden keine I/O Anschlüsse der Loxone belegt. Nachteil: KNX Taster sind im Verhältnis zu normalen Tastern extrem Teuer.Nicht unwichtig, deshalb noch kurz erwähnt, ist der Busankoppler. Dieser stellt die Verbindung zwischen einem KNX/EIB-System und einem KNX/EIB-Anwendungsmodul wie in diesem Beispiel einem KNX Tastsensor 3 her.

Wir haben die gleichen Taster auch als etwas günstigere SPS Taster (also ohne KNX Anbindung) im Einsatz. Hier ist aber das „Problem“ das je LED nicht nur mehr Adern, sondern auch jeweils ein entsprechender Aktor benötigt wird, der die LED ansteuert, was preislich nicht attraktiv ist. Wir nutzen diese als reine 6-fach Taster ohne aktive LED um z. B. das Radio zu bedienen (Küche) oder wo mehrere Szenen zur Auswahl stehen und eine Visualisierung über eine LED nicht benötigt wird (Bad).

Im Teil 3 geht es dann um die Einrichtung der KNX-Teilnehmer sowie deren Erstellung in der Loxone Config.

Technische Daten:
MDT STV-0160.01 – KNX Busspannungsversorgung mit integrierter Drossel
4TE Reiheneinbaugerät
Dauerstrom 160mA, überlastsicher bis 320mA
Kurzschlußfest und 100% Überlastfähig
LED Anzeige für Busreset, Normalbetrieb und Überlast
Versenkter Taster für Busreset von vorn zugänglich
MDT AKH-0800.01 – KNX Heizungsaktor
eder Kanal kann bis zu 5 Stellantriebe steuern
Ansteuerung des Aktors mit 1-bit oder 8-bit Stellgrößen
Kurzschlusserkennung der Last
230 VAC Spannungsausfallerkennung
Integrierter Busankoppler

GIRA KNX Tastsensor 3 Komfort
-Wippen- oder Tastenfunktion für jede Bedienfläche einstellbar
Mehrfarbige Status-LED (rot, grün, blau) über die ETS parametrierbar
-Integrierter Temperatursensor zum Messen der Raumtemperatur
-Kommunikationsobjekt zur Helligkeitssteuerung der Status-LED und Beschriftungsfeldbeleuchtung (z.B. für nächtliche Reduzierung der Helligkeit in Schlafräumen)
-Beschriftungsfeldbeleuchtung EIN, AUS, automatische Abschaltung oder über Objekt schaltbar.
-und ganz viele KNX Funktionen die man für die Loxone nicht benötigt 🙂

RGB LED Cluster Matrix und RGB DMX Dimmer

Heute habe ich unser erstes RGB Licht montiert. Die 20x20cm RGB LED Cluster Matrix wird über einen RGB PWM Dimmer mit DMX Schnittstelle versorgt, der wiederrum an die Loxone DMX Erweiterung und 24V Spannungsversorgung angeschlossen wird.RGB LED Cluster MatrixRGB DMX DimmerDer Einbau war recht einfach und unkompliziert. Mit der Verkabelung hat alles auf Anhieb geklappt (Ich habe auch schon einen PWM Dimmer „getoastet“ indem ich +/- vertauscht hatte) und die Einrichtung in der Loxone Config war auch nicht so schwer. Die Aluleisten an der Decke (auf dem Foto schlecht zu sehen) halten eine Acryl Platte auf der direkt die RGB LED Cluster Matrix liegt. Die Wärmeentwicklung ist kein Problem, die Platte wird nur Handwarm. Ich denke das Ergebnis kann sich sehen lassen …

Beleuchtung Dusche mit RGB LED Cluster Matrix

Gesteuert wird das Ganze über Szenen. Hier können verschiedene Licht- und Farbkombinationen vorprogrammiert werden und über Taster aktiviert werden. Natürlich ist auch eine Steuerung per iPhone/iPad möglich.

RGB Steuerung über Loxone AppEs wird demnächst noch mehr über RGB DMX zu lesen geben. Wir haben hier noch RGB LED Streifen liegen … auch dafür haben wir schon einen Platz gefunden.