WLAN im Garten

Wir haben zwar schon zwei ASUS RT-N16 als Access Points im Haus aber im Garten kommt einfach zu wenig bis gar nichts an. Das Problem: Wie bekomme ich WLAN in den Garten?

Die Lösungsvarianten:
1. Kabel (Kupfer/LWL)  => Access Point
2. Powerline => Access Point (integriert)
3. WLAN Repeater

Ich habe mich für die dritte Variante entschieden, da ich draußen keine Netzwerkkabel wollte, LWL zu teuer ist und Powerline für mich nicht in Frage kam (nach dem Motto: Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht). Ich habe aber keinen WLAN Repeater sondern den TP-Link TL-WR841N WLAN-Router gekauft. Mit DD-WRT und der entsprechenden Konfiguration wird er dann zum WLAN Repeater.TP-LINK

Der Testbetrieb war sehr erfolgreich. Im gesamten Garten war WLAN verfügbar. Als kleine Hilfestellung zum Nachbauen habe ich mal eine einfache Konfiguration beschrieben.

Für den Test habe ich erst mal eine einfache Konfiguration gewählt. Später sollen die Access Points in einen separaten Netz per Firewall und WPA2 Enterprise Authentifizierung (RADIUS) zusätzlich abgesichert werden. Aber dazu später mehr …

So sieht der Testaufbau für das Beispiel aus.
Overview
Als erstes habe ich im DD-WRT Menü unter Wireless => Basic Settings das Physical Interface auf den Wireless Mode Client Bridge (Routed) eingestellt und die Daten vom WLAN Netzwerk (in diesem Beispiel HAUS) eingetragen.
Danach über Add ein Virtual Interface (in diesem Beispiel ath0.1) hinzufügen und die Daten für die SSID eintragen die im Garten angezeigt werden soll.Basic Settings
Jetzt noch unter Wireless => Wireless Security den Shared Key für die beiden Netze hinterlegen.Wireless SecurityDanach sollte über die SSID GARTEN oder direkt über die Netzwerk-Ports vom Access Point eine Verbindung mit dem Netzwerk möglich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code