I2C LCD und Arduino

Da ich in letzter Zeit viel mit dem I2C Display gebastelt habe und damals den Beitrag I2C LCD Modul mit 20×4 Zeichen nie wirklich weitergeführt habe, wollte ich in diesem HowTo zeigen, wie einfach man mit I2C LCD und Arduino eine kleine Visualisierung zusammenbauen kann.
I2C LCD und Arduino - Beispiel

I2C Bus, Verkabelung und Adresse

Kurz zum I²C Bus: Dieser benötigt immer zwei Signalleitungen Takt SCL und Daten SDA. Daher kann man beim Verkabeln nicht viel falsch machen. Aufpassen muss man nur ein wenig auf die z. T. vorgegebene I²C Adresse. Bei vielen Bauteilen lässt sich aber mit Lötbrücken oder über Jumper die Adresse anpassen. Probleme mit Überschneidungen hatte ich aber noch nicht. Ganz genau sollte man auf den richtigen Pegel auf dem I²C Bus achten, der Arduino hat 5V. Die meisten Module arbeiten aber mit 3.3V sowie 5V I²C Pegelspannung zusammen, wenn nicht, wird ein i²C kompatibler Pegelwandler wie z. B. der Adafruit Logic Level Converter – BSS138 benötigt. Wenn alles passt, muss man nur noch die i²C Pins auf dem jeweiligen Arduino finden.

Arduino SDA SCL
Uno A4 A5
Mega 20 21
Micro Pro 2 3

Wenn auf der Arduino Seite die entsprechenden Ports lokalisiert wurden, können I2C LCD und Arduino entsprechend 1:1 mit GND, VCC (5V),  SDA und SCL miteinander verbunden werden. Hier muss nicht auf den richtigen Pegel geachtet werden.

Arduino Sketch File

Im Beispiel habe ich verschiedene Funktionen wie Symbole und Umlaute anzeigen sowie Backlight aus- und einschalten eingebaut. Dabei habe ich versucht die einzelnen Befehle als Kommentar kurz und einfach zu beschreiben.

Ich verwende die LiquidCrystal I2C V1.1 Library von DFRobot die zwar schon etwas länger nicht gepflegt wurde aber auch noch mit der aktuellen Arduino IDE 1.6.x kompatibel ist. Bisher hatte ich mit dieser Library aber die geringsten Probleme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code