Windows Mixed Reality Headset

Ich habe vor Kurzem bei einem Freund meine ersten Virtual Reality Erfahrungen gesammelt und war total begeistert. Es ist ein ganz anderes Gefühl und nach kurzer Zeit ist man komplett in einer anderen „Welt“. Die von unterschiedlichen Herstellern (ACER, HP, LENOVO und DELL) produzierten Microsoft VR Headsets werden immer wieder sehr günstig (199€) angeboten. Ich habe mich deshalb für ein Windows Mixed Reality Headset (Affiliate-Link) von Lenovo entschieden.

Ich habe keinen Vergleich mit anderen Herstellern wie z. B. HTC Vive oder der Oculus Rift, bin aber mit dem Windows Mixed Reality Headset sehr zufrieden! Das Gehäuse ist sehr leicht und aus meiner Sicht gut verarbeitet. Auch längeres tragen ist nicht unangenehm.

Grafik

Für die Anzeige sind zwei Displays mit jeweils 1.440 × 1.440 Pixel verbaut. Verglichen mit einem Monitor wirken die Farben leicht blass und das Bild ist durch die Linse nur in der Mitte scharf. Es sind aber sehr viele Details erkennbar und der VR Effekt leidet meiner Meinung nach nicht darunter.

Windows Mixed Reality Headset - Linsen

Tracking

Das Tracking der Controller wird über die beiden S/W Kameras links und rechts in dem Headset übernommen. Im Vergleich zu anderen Lösungen muss hier keine weitere Hardware im Raum aufgebaut werden. Das Tracking soll dafür schlechter funktionieren, sobald ein Controller aus dem Sichtbereich verschwindet. Bisher ist mir das aber nicht negativ aufgefallen.

Windows Mixed Reality Headset - Tracking Inside-Out

Controller

Die zwei Controller sind identisch aufgebaut und haben jeweils zwei Trigger, ein Stick mit Trigger, ein Touchpad und zwei „Menütasten“. Die Tasten sind je nach Anwendung oder Spiel sehr intuitiv bedienbar.

Windows Mixed Reality Headset - Controller

Bluetooth Adapter gesucht

Für die beiden Controller wird ein Bluetooth 4.0 Adapter benötigt, dieser wird NICHT mitgeliefert. Also nicht lange in der Verpackung suchen! 😉 Das ist kein großes Problem wenn man es weiß. Zudem liegt Zuhause oft einer rum und Notebooks haben heutzutage fast immer einen verbaut.

Ich hatte keinen über und habe mich deshalb für den Bluetooth 4.0 Adapter von Plugable Technologies (Affiliate-Link) entschieden. Ich kannte diesen Hersteller bisher nicht, er war aber als einziger auf der Microsoft-Seite „Hardwarerichtlinien für Windows Mixed Reality-PCs“ aufgelistet?!

Mixed Reality-Portal

Nach ein paar hausgemachten Schwierigkeiten, habe ich das Mixed Reality-Portal installiert und das Headset erfolgreich eingerichtet. Ich habe erstmal ohne virtuelle Grenzen (Boundaries) angefangen und im Modus „VR im Sitzen und Stehen erleben“ das Microsoft Cliff House (Virtuelles Gebäude) und deren Inhalte erkundet. Man sollte am Anfang erstmal die wichtigen Schritte wie die Raumanpassung (Room Adjustment) durchführen. Damit können die Sensoren für die (Höhe) richtig kalibriert. Ich schwebte anfangs gefühlt einen Meter über dem Boden, kein schönes Gefühl. 🙂

Virtuelle Grenzen (Boundaries)

Um auch mit Headset vor den Augen sicher im Raum zu navigieren, können im Modus „VR uneingeschränkt erleben“ Grenzen angelegt werden. Dazu sollte man der Anleitung sehr genau folgen. So lässt sich dann auch ein komplexer Raum wie unser Arbeitszimmer anlegen.

Windows Mixed Reality Headset - Virtuelle Grenzen

Der Anfang ist gemacht

Als nächstes sind noch Beiträge zu den folgenden Themen geplant:

  • Kabel verlängern (5m zusätzlich ist möglich)
  • Unterschiedliche Plattformen für Apps und Spiele nutzen
  • Entwicklung von eigenen Anwendungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code